Bürgerkraftwerk
Presse
Vereinssatzung
Adressen
Impressum


Besucher

Bürgerkraftwerk Chemnitzer Land - Anlagenübersicht

Warum Bürgerkraftwerke?

Ölpreisexplosion

Die Welt erstarrt vor Ölpreissteigerungen bisher unbekannten Ausmaßes. Auch die Kosten für Erdgas, Kohle und Uran steigen unaufhörlich. Alle öffentlich diskutierten Gründe, wie politische Spannungen, Naturkatastrophen, Spekulanten, sind zwar bedeutsam; doch die Mineralölkonzerne wiegeln ab: an der Verfügbarkeit der Rohstoffe liege es nicht, sie seien noch über Jahrzehnte in ausreichendem Maße vorhanden. Doch genau diese Beschwichtigung ist falsch.

Die Ursache für immer schneller steigende Ölpreise liegt in der Verknappung der leicht gewinnbaren Erdöle. Doch Mineralölkonzerne haben kein Interesse, die Verknappung zuzugeben – verdienen sie doch maßlos an der Ressourcenverknappung.

Längst hat das Geologennetzwerk der Welt (ASPO) das Maximum der Erdölförderung errechnet und warnt vor dramatischen Engpässen der Energieversorgung bereits in den kommenden Jahren. Diese ASPO-Warnung ist ernst zu nehmen. Um einer daraus resultierenden Weltwirtschaftskrise noch zu entkommen, ist die Selbstversorgung mit Energie aus heimischen, regionalen Quellen der entscheidende Ausweg. Jede Region, die sich weitgehend autark mit eigenen Rohstoffen versorgt, kann sich im kommenden Überlebenskampf selbst behaupten. Die Basis dazu sind die Erneuerbaren Energien.

Klimazerstörung

Gleichzeitig nehmen die katastrophalen Auswirkungen der Klimazerstörung rasant zu. Nur eine schnelle weltweite Umstellung auf Erneuerbare Energien kann diese eindämmen. Erneuerbare Energien sind weitgehend frei von Klimagasemissionen; auf der anderen Seite emittieren die konventionellen Energien über 80% aller Klimagase.

Regionale Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien

Es wird höchste Zeit, in allen Regionen - auch in Sachsen - eine Strategie zur vollständigen Umstellung auf Erneuerbare Energien zu erarbeiten. Unterstützt wird dies durch alle Möglichkeiten der Energieeinsparung. Dies wäre der entscheidende regionale Beitrag, um regionale Energieversorgungssicherheit, bezahlbare Energiepreise, Klimaschutz und Eindämmung der Kriege um Rohstoffe zu erhalten.

Neben der Umstellung der Energieversorgung im eigenen Haus auf Erneuerbare Energien sind Bürgerkraftwerke entscheidend. So können Strom, Wärme und Treibstoffe für sich selbst und die Mitmenschen in der Kommune erzeugt werden. Bürgerkraftwerke erhöhen die regionale Wertschöpfung. Sie schaffen Arbeitsplätze vor Ort. Statt Energieausgaben nach Russland, Saudi-Arabien, Norwegen oder Iran zu überweisen, wäre es sinnvoller, die Gelder für den Aufkauf von Energie auch wieder in der Region zu investieren. Vielfache Studien haben immer wieder das Gleiche ergeben: Die Kosten für den Zukauf von Erdöl, Erdgas, Kohle und Uran in einem Landkreis liegen in Deutschland etwa bei 500 Millionen EUR pro Jahr, je nach Wirtschaftskraft und Einwohnerzahl mal darüber, mal darunter. Würden diese 500 Millionen EURO im Landkreis reinvestiert, könnten damit jeweils tausende neuer Arbeitsplätze geschaffen werden. Ein enormer Beitrag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Doch die meisten Landes- und Kommunalpolitiker wollen diese Chance nicht erkennen, da sie in hohem Maße auf die Propaganda der konventionellen Energieversorger hereinfallen oder gar aktiv deren Gewinninteressen vertreten. Die Gründung von Bürgerkraftwerken kann diese Blockade durchbrechen.

Was sind Bürgerkraftwerke?

Unter Bürgerkraftwerken versteht man Stromerzeugung im Besitz von Bürgerinnen und Bürgern oder im Besitz von Gesellschaften, in die sich Personen zusammengeschlossen haben. Auch wenn manche Gesellschaften aus Tausenden von einzelnen Gesellschaftern bestehen können, so nehmen sie dennoch niemals die Größenordnung von Konzernen an.

Bürgerkraftwerke sind die entscheidende Möglichkeit, das Geschäft mit Energie wieder in Bürgerhand zu legen und sich von Konzerninteressen unabhängig zu machen. Heute werden die weitaus größten Energiemengen durch Konzerne erzeugt und verteilt. Konzerne zeigen wenig Neigung, wirksamen Umwelt- und Klimaschutz, sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen in den Mittelpunkt der Konzerninteressen zu stellen. Meist ist das Geschäftsbestreben von Gewinnmaximierung geprägt. Bürgerkraftwerke bieten deshalb bessere Chancen für Umweltschutz, Klimaschutz und soziale Belange.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlichster Arten von Bürgerkraftwerken. Im engeren Sinne ist damit zunächst die Stromerzeugung gemeint. Bürgerkraftwerke müssen nicht zwangsläufig mit Erneuerbaren Energien geführt werden. Bürgerkraftwerke gibt es selbstverständlich auch mit fossilen Energien; allerdings nicht mit atomaren Energien, da Atomkraftwerke zu groß sind. Den dafür notwendigen Kapitalbedarf können nur Großkonzerne aufbringen. Atomkraftwerke bieten damit niemals Verdienstmöglichkeiten, relativ wenige Beschäftigte ausgenommen, für Bürgerinnen und Bürger, sondern eben nur für Konzerne. Für Kohlekraftwerke gilt im Prinzip das Gleiche. Kleine Bürgerkraftwerke für Kohle sind nicht konkurrenzfähig mit großen Kohlekraftwerken.

Quelle: Bürger machen Energie, Bürgerkraftwerke – Ein Handlungsleitfaden, DAKS e.V., Beitrag von Hans-Josef Fell (Mitglied des Deutschen Bundestages)

Bürgerkraftwerk Chemnitzer Land
gerhard.sonntag@online.de